Blog

Blog
Wohnen am Rhein – 10 Gründe warum es sich lohnt

Von je her lebten die Menschen gerne am Rhein und das ist auch bis heute so geblieben. Doch warum ist dies eigentlich so?

1. Leben zwischen Stadt und Land
Wohnen in ländlicher Idylle und doch in wenigen Minuten große Städte erreichen – das ist für viele Menschen ein Lebenstraum und im Rheingau ist genau dies möglich. Jede Ortschaft hat ihre eigene Geschichte und viele sind geprägt von der Weinbautradition. Einige Orte liegen direkt am Rhein, andere befinden sich inmitten der Weinberge und wiederum andere direkt am Waldrand. So hat jeder Ort seinen eigenen Charakter und Reiz.
Trotz der ländlichen Struktur sind immer neue Wohngebiete erschlossen worden und somit neue Angebote zum Bau eines eigenen Einfamilienhauses entstanden. Egal für welchen Ort Sie sich interessieren, Ihre Kinder können fast überall im sicheren dörflichen Bereich groß werden. Bauplätze sind vor allem in den Ortschaften mit Waldrandlage noch erschwinglich und egal, wie Sie sich entscheiden, müssen Sie nicht auf attraktive Arbeitsplätze in der Großstadt verzichten. GroßeArbeitgeber wie das Opel-Werk oder die Höchst-AG sind über das Bahnnetz gut zu erreichen und haben sogar eigene S-Bahn-Haltestellen.  Zudem haben Sie vielfältigste Angebote im kulturellen Bereich. Die Staatstheater und andere Spielstätten der großen Städte Wiesbaden, Mainz und Frankfurt, eine riesige Zahl an Kinos, Restaurants und Kneipen sind für Sie auch spontan zu erreichen.

Obstbäume im Sonnenschein
Obstbäume im Sonnenschein

2. Das gut ausgebaute Verkehrsnetz
Egal ob mit dem eigenen Auto, mit Bus oder Bahn – im Rhein-Main-Gebiet finden Sie ein gut ausgebautes Verkehrsnetz. Je nach Tageszeit sind Sie in kurzer Zeit in den großen Städten Wiesbaden und Mainz und unwesentlich länger benötigen Sie nach Frankfurt. Auch Kombinationen der Verkehrsmittelbieten sich durch ein breit gefächertes Park and Ride-Netz an.

3. Burgen, Schlösser, Klöster und Kirchen
Im Rheingau gibt es fast in jeder der kleinen Gemeinden eine Burg oder eine Ruine zu besichtigen. Häufig waren es Ritter oder Bischöfe aus Mainz, die in früheren Jahrhunderten die Burgen erbauten und den Rheingau beherrschten. Einige Burgen sind mittlerweile verfallen, andere blieben erhalten und sind zu besichtigen, werden gastronomisch oder für Veranstaltungen genutzt. Ebenso werden viele Klöster und Schlösser genutzt. Im weltweit bekannten Kloster Eberbach fanden sogar die Dreharbeiten zum Film „Der Name der Rose“ statt. Die Schönheit der Burgen, Schlösser und Klöster zieht Touristen aus aller Welt an und wird sicherlich auch Sie verzaubern.

4. Am Weinprobierstand den Tag ausklingen lassen
Fast jede kleine Gemeinde hat einen Weinprobierstand, an dem Sie in den warmen Monaten Wein der verschiedenen ortsansässigen Winzer probieren können. Im Rheingau wird auf einer Fläche von über 3000 ha Wein angebaut, über 80% davon ist Riesling. Die Weinprobierstände stehen oft unmittelbar am Rhein, so dass Sie das wunderbare Ambiente dort genießen können und vor der Kulisse von Seglern oder Rheindampfern, spielenden Kindern oder Hunden Ihren Feierabend genießen können.

5. Segeln direkt vor der Haustür – wo sonst ist das möglich
Der Rheingau ermöglicht Ihnen vielfältige Wassersportmöglichkeiten. Auch das ist eine Besonderheit, die Sie nicht überall finden. Es gibt mehrere Segelclubs, wo Sie Segel- oder Motorbootführerscheine erwerben und Boote ausleihen können. Auch Kanu- oder Rudervereine freuen sich über neue Mitglieder. In Geisenheim, einer Gemeinde im mittleren Rheingau, ist das Stand-Up Paddling sehr beliebt und ermöglicht neugierigen Interessenten, Bretter auszuleihen. Egal, ob Sie Mitglied in einem der zahlreichen Vereine sein oder nur an Wochenenden Ihr Freizeitangebot erweitern möchten, hier findet sich für jeden Geschmack das Richtige.

6. Wandern belebt die Sinne
Wandern, haben Wissenschaftler festgestellt, regt die Gehirnzellen an, stärkt die Verästelung der Nervenzellen und setzt durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr Energie frei. Doch nicht nur aus diesem Grund wird das Wandern immer beliebter. Es beruhigt Ihre Seele und hilft Ihnen und Ihrer Familie beim Abschalten nach anstrengenden Arbeitswochen. Im Rheingau gibt es einen der bekanntesten Wanderwege, denRheinsteig. Dieser, mit dem Deutschen Wandersiegel „Premiumweg“ ausgezeichnete Fernwanderweg, hat eine Länge von rund 320 Kilometern und läuft durch das Mittelrheintal und den Rheingau. Parallel dazu läuft der Rheinhöhenweg, der zwischen den Hängen des Rheintals und den Bergkuppen des Taunus verläuft und traumhafte Aussicht ermöglicht. Sie werden an vielen Wochenenden losziehen können, ohne einen Abschnitt zum zweiten Mal wandern zu müssen. Das Angebot ist vielfältig und für jeden Schwierigkeitsgrad finden sich Angebote.

Eine Augenweide - Blumenwiesen im August
Eine Augenweide – Blumenwiesen im August

7. Radeln, Scaten und Flanieren auf dem Leinpfad direkt am Rhein
Der Leinpfad ist ein ca. zwölf Kilometer langer Wanderweg für Fußgänger und Radfahrer, der von Walluf nach Rüdesheim direkt am Rhein entlang führt. Da der Weg überwiegend asphaltiert ist, kommen auch Scater auf Ihre Kosten. Selbst an winterlichen Tagen oder in regenreichen Wochen können Sie hier noch gut laufen. Testen Sie selbst und wandern Sie ein Stück entlang auf dem Leinpfad und genießen Sie die wunderschönen Ausblicke auf den Rhein und auf die andere Rheinseite hinüber nach Rheinland-Pfalz.

8. Veranstaltungen für jeden Geschmack
Die Rheingauer Schlemmerwochen, die Burgfestspiele und das Rheingauer Musik Festival sind mittlerweile überregional bekannt und erfreuen sich größter Beliebtheit. Das Musik Festival ist eines der größten in Europa. Jährlich finden über 150 überwiegend klassische Konzerte statt, viele davon in den historischen Gebäuden des Rheingaus. Die Burgfestspiele sind weniger umfangreich in ihrem Programm, jedoch können Sie hier „open air“ Theaterstücke in der wunderschönen Kulisse der Eltviller Burg bewundern. Während der Rheingauer Schlemmerwochen wandelt sich der Rheingau in einen riesigen „Tag der offenen Tür“. Mehr als 100 Winzer und Gastronome von Flörsheim bis nach Lorch öffnen ihre Gaststuben, Höfe und Weinkeller und bieten den Gästen ein umfangreiches Programm rund um Wein und regionale Gerichte.

Atemberaubender Ausblick auf den Rhein
Atemberaubender Ausblick auf den Rhein

9. Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten direkt vor der Haustür
Verschiedene Schifffahrtsgesellschaften bieten Ihnen Ausflüge zu Wasser durch die Landschaft des Weltkulturerbes der UNESCO – dem Oberen Mittelrheintal an. Das Gebiet erstreckt sich von Rüdesheim/Bingen bis nach Koblenz auf einer Länge von 67 km. Diese Kulturlandschaft enthält einen außergewöhnlichen Reichtum an kulturellen Zeugnissen, die Sie bequem mit einem Gläschen Sekt in der Hand vom Schiff aus genießen können. Oder Sie fahren einmal nach Rüdesheim, um dort das Niederwalddenkmal zu besichtigen. Es befindet sich oberhalb der Stadt. Das Denkmal wurde über sechs Jahre gebaut und soll an die Einigung Deutschlands 1871 erinnern. Wenn Sie nicht zur Germania durch die Weinberge nach oben spazieren möchten, können Sie auch mit dem Auto fahren oder eine Seilbahn benutzen, die in der Stadt Rüdesheim abfährt. Von hier aus, besonders wenn Sie talabwärts fahren, haben Sie einen traumhaften Ausblick auf die Stadt und den Rhein. Ganz in der Nähe  des Niederwalddenkmals befindet sich eine Adlerwarte, die Sie vielleicht im Anschluss noch besichtigen möchten.

10. Feste und Feiern das ganze Jahr hindurch
Es ist schon ungewöhnlich, aber im Rheingau finden Sie durch alle Jahreszeiten hindurch Feiern und Feste. So beginnt das Jahr mit zahlreichen Faschingssitzungen im Februar und liebevoll gestalteten Umzügen. Zahlreiche Ostermärkte und Frühlingsfeste erwecken den Rheingau nach der trüben Jahreszeit und ziehen die Menschen wieder hinaus in die Natur. Im Sommer gibt es nicht nur zahlreiche Kerben, auch das Sekt- und das Rosenfest der Stadt Eltville erfreuen sich großer Bekanntheit und ziehen Touristen aus dem ganzen Land an. Im späten Sommer finden Sie diverse Weinfeste in allen Gemeinden, bevor es dann an die Herbstmärkte geht. Ein Kohlfest der besonderen Art findet am 31. Oktober in Eltville statt – die Kappeskerb. Und wie auch beim Sektfest können Sie auf Umzügen festliche Trachten bewundern, bevor Sie sich dann den köstlichen Speisen, Getränken oder den Fahrgeschäften zuwenden. Im Dezember starten die Weihnachtsmärkte in vielen Gemeinden. Besonders schön ist der Weihnachtsmarkt der Nationen in Rüdesheim, auf dem Sie durch zahlreiche weihnachtlich geschmückte Gässchen spazieren und die Waren an den Ständen genießen können. Hier befindet sich auch das größte deutsche Krippengelände und Sie bekommen ein großes Sortiment an Glühweinen angeboten.

ebook-tablet

Kostenloses eBook
Was ist meine Immobilie wert?

Es kann vielfältige Gründe haben, dass eine Immobilie verkauft werden soll. Unabhängig von den Beweggründen, soll der Verkauf meistens in einer überschaubaren Zeitspanne umgesetzt werden und das zum bestmöglichen Preis. Die Entscheidung, ob Sie den Verkauf mit professioneller Unterstützung eines Immobilienmaklers oder in Eigenregie durchführen möchten, können wir für Sie nicht treffen. Wir können Sie jedoch mit fachlichen Informationen zum anstehenden Verkauf versorgen und Ihnen mögliche Fehlerquellen aufzeigen, die Sie vermeiden können.