Blog

Blog
Was sind Kaufnebenkosten und wer muss sie bezahlen?

Sie m├Âchten sich eine Immobilie kaufen? Sie haben sich auf einen guten Preis mit dem K├Ąufer geeinigt und eine Finanzierungszusage von Ihrer Bank erhalten? Herzlichen Gl├╝ckwunsch!
Sie haben f├╝r den Kauf bereits Ihr Sparbuch gepl├╝ndert und planen, jetzt mithilfe eines Kredits Monat f├╝r Monat die Raten f├╝r Ihre neue Immobilie abzuzahlen. Doch dann trudeln immer wieder Rechnungen ein, mit denen Sie nicht gerechnet haben. Jetzt m├╝ssten Sie eigentlich die R├╝cklagen angreifen, die Sie sich f├╝r M├Âbel und Bodenbel├Ąge zur├╝ckgelegt hatten. Das sollte so nicht sein. Planen Sie vorher Ihre Kosten genau, damit Ihnen so etwas nicht passiert.

Welche Kosten kommen neben dem Kaufpreis noch auf mich zu?

Eine Summe kann man pauschal nicht nennen, denn der Kaufpreis der Immobilie bestimmt die Kaufnebenkosten ÔÇô aber Sie m├╝ssen damit rechnen, dass bis zu 11% des Kaufpreises zus├Ątzlich in Form von Kaufnebenkosten auf Sie zukommen werden, wenn Sie ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung erworben haben.

Um welche Kosten handelt es sich denn da genau?

Kosten, die zum eigentlichen Kaufpreis noch hinzugerechnet werden m├╝ssen, sind die Notarkosten, die Grunderwerbssteuer und die Maklerprovision.

Kosten, die Sie als K├Ąufer beim Notar und beim Grundbuchamt einplanen m├╝ssen, belaufen sich auf ca. 1,5% des Kaufpreises. Sie k├Ânnen diese Kosten nicht vermeiden, denn Sie k├Ânnen keine Immobilie ohne einen Notar kaufen – damit der Kauf rechtswirksam ist, ben├Âtigen Sie eine notarielle Beurkundung. Der Notar erstellt f├╝r Sie den Kaufvertrag und er veranlasst die entsprechenden Eintragungen ins Grundbuch f├╝r Sie, wie beispielsweise die Auflassungsvormerkung, mit denen Sie sich gewisserma├čen die Immobilie reservieren und sp├Ątere Eintragungen zum Eigent├╝merwechsel. Wenn Sie bei der Bank f├╝r den Kauf einen Kredit aufgenommen haben, m├╝ssen Sie zudem die Kosten zur Eintragung einer Grundschuld begleichen. Auch hierum k├╝mmert sich der Notar.

Haben Sie Ihre Immobilie mithilfe eines Immobilienmaklers erworben, dann wird mit Unterzeichnung des Kaufvertrages auch die Provision f├╝r Ihren Makler f├Ąllig. Die Provision ist meist aber keine ├ťberraschung, da der Makler mit Ihnen sicherlich einen Vertrag abgeschlossen und Sie ├╝ber die H├Âhe der Provision informiert hat. Die H├Âhe selbst ist je nach Bundesland unterschiedlich. In Hessen gilt ab 2021 bei bestimmten Immobilien die Provisionsteilung zwischen K├Ąufer und Verk├Ąufer, sodass Sie in der Regel ca. 3% des Kaufpreises einschlie├člich Mehrwertsteuer tragen m├╝ssen.

Zudem f├Ąllt die Grunderwerbssteuer bei jedem Immobilienkauf an. Sie wird von den L├Ąndern erhoben und betr├Ągt je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5% des Kaufpreises. In der Regel wird sie dem K├Ąufer zugewiesen. Nach der notariellen Beurkundung des Kaufvertrages erhalten Sie die Zahlungsaufforderung zur Zahlung der Grunderwerbssteuer direkt vom Finanzamt.

Gibt es noch weitere Kosten zu bedenken?

Zus├Ątzlich k├Ânnen dann noch Geb├╝hren f├╝r Gutachten oder Renovierungs- und Umzugskosten hinzukommen. Diese Kosten k├Ânnen Sie aber gut planen. Sie entstehen nat├╝rlich nur, wenn Sie diese Arbeiten auch beauftragen.

Eine Menge Kosten alles in allem, aber Sie haben auch etwas Sch├Ânes daf├╝r bekommen: Eine Immobilie, Ihre Immobilie, in der Sie hoffentlich viele Jahre gl├╝cklich leben werden. Und wenn Sie gerade eine dieser Kaufnebenkosten zum Verzweifeln bringt, erheitert Sie vielleicht ein Zitat von Roosevelt:

Immobilien k├Ânnen weder verloren gehen oder gestohlen noch mitgerissen werden. Mit gesundem Menschenverstand gekauft, vollst├Ąndig bezahlt und mit angemessener Sorgfalt verwaltet, handelt es sich um die sicherste Investition der Welt.

Franklin D. Roosevelt

ebook-tablet

Kostenloses eBook
Was ist meine Immobilie wert?

Es kann vielf├Ąltige Gr├╝nde haben, dass eine Immobilie verkauft werden soll. Unabh├Ąngig von den Beweggr├╝nden, soll der Verkauf meistens in einer ├╝berschaubaren Zeitspanne umgesetzt werden und das zum bestm├Âglichen Preis. Die Entscheidung, ob Sie den Verkauf mit professioneller Unterst├╝tzung eines Immobilienmaklers oder in Eigenregie durchf├╝hren m├Âchten, k├Ânnen wir f├╝r Sie nicht treffen. Wir k├Ânnen Sie jedoch mit fachlichen Informationen zum anstehenden Verkauf versorgen und Ihnen m├Âgliche Fehlerquellen aufzeigen, die Sie vermeiden k├Ânnen.